Ein Wochenende voll Genuss in Fulda


Manchmal braucht man einfach einen Städte-Mädels-Trip, um mal aus dem Alltag rauszukommen. Über den Geburtstag einer guten Freundin fuhren wir im Juli für ein Wochenende nach Fulda. Wo ihr lecker essen gehen könnt, wieso die Barockstadt besonders in der Vorweihnachtszeit einen Besuch wert ist und vieles mehr erfahrt ihr in meinem Blogbeitrag – also seid gespannt 🙂

Wir reisten mit dem Zug nach Fulda und können das auch nur empfehlen. Der Bahnhof liegt direkt am Rand der Innenstadt und unser Hotel war ebenfalls nur einen kurzen Fußweg entfernt. Das Hotel Fulda Mitte hat uns überzeugt – es ist sehr stilvoll eingerichtet, mit gemütlichen Sesseln auf dem Zimmer und einer schönen Lobby. Auch das Frühstücksbuffet war klasse, mit großer Auswahl und super leckerem Essen.

Auf dem Weg vom Hotel in die Innenstadt haben wir ganz in der Nähe unserer Unterkunft einen kleinen, wirklich besonderen Laden entdeckt: „Der feine Vanille-Laden – Die Genuss-Manufaktur“! Hier dreht sich wirklich alles um den Genuss, und um viel mehr als nur Vanille. Das Geschäft wird von einem Geschwisterpaar betrieben, das sich hiermit einen Herzenswunsch erfüllt hat. Es werden Gewürze, Öle, Schokolade, Wein und vieles mehr verkauft – alles regional und vieles komplett handgemacht! Ihr werdet hier super kompetent und lieb beraten. Wir haben ein Rezeptbuch, Chili-Tomaten-Paste und die Gewürze „Pfeffer-Himmel“ und „Gemüse-Himmel“ mitgenommen. Die Gewürze habe ich inzwischen auch schon zum Kochen verwendet und kann bestätigen, dass sie „himmlisch“ schmecken 😉
Als besondere Highlights werden auch Kurse, wie zum Beispiel das „Salatsoßen-Seminar“ angeboten. Wenn ihr in Fulda seid und Leckereien liebt, solltet ihr hier wirklich vorbeischauen!

Apropos Genuss: Das Wirtshaus Schwarzer Hahn ist der perfekte Ort für ein köstliches Abendessen. Die Einrichtung ist richtig urig und es herrscht eine gemütlich rustikale Atmosphäre, in der ihr die regionalen Gerichte und typische Hausmannskost genießen könnt. Meine Freundin fand den Lachs mit Pilzen sehr lecker und ich habe hier eine mit Käse überbackene Gemüsepfanne mit Pellkartoffeln und Kräuterquark genossen – einfach vorzüglich! Ich kann euch auf jeden Fall den Tipp geben, vorher zu reservieren, auch wenn ihr mit keiner großen Gruppe, sondern wie wir, nur zu zweit unterwegs seid. Wir hätten nämlich fast keinen Tisch mehr bekommen.

Wer Lust auf Burger hat, sollte unbedingt bei Orange Die Burgermanufaktur essen! Das Restaurant gegenüber vom Bahnhof hat eine große Auswahl an unfassbar leckeren Speisen. Egal ob mit Hähnchen, Pulled Pork, feinstem irischem Rind, mit vegetarischem oder veganem Patty – hier ist für jeden was dabei. Besonders der Veggi Crunchy Cheese Burger ist zum Niederknien!

Was bei eurem Besuch in Fulda nicht fehlen darf, ist eine Besichtigung des Stadtschlosses. Schon von außen verzaubert das Gebäude im barocken Stil mit einer farbenfrohen Blumenpracht. Lila, rote und pinke Blumen zieren die Fassade und leuchten wunderschön einladend. Die ehemalige Residenz der Fuldaer Fürstbischöfe stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist von innen und außen wunderschön und sehenswert. Besonders traumhaft ist der Schlossgarten, in dessen Mitte ein Springbrunnen thront.

Das Schloss hat montags geschlossen und ansonsten täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Ich kann euch empfehlen, eine der Führungen mitzumachen, die ca. 45 Minuten lang dauern und euch mit vielen spannenden Infos rund um die Geschichte des Schlosses versorgen.

Der Fuldaer Dom St. Salvator gilt als Hessens bedeutendste Barockkirche. Er wurde bereits um 1700 erbaut und ist von innen wie außen einfach wunderschön. Bis heute ist der Dom ein beliebtes Ziel für Wallfahrer und Touristen, auch weil die Westkrypta der Klosterkirche als letzte Ruhestätte des Heiligen Bonifatius dient. Bei einer Besichtigung könnt ihr die prachtvolle Kanzel, den barocken Hochalter und die kunstvollen Nebenaltäre sowie die eindrucksvolle Domorgel bestaunen. Auf dem großen Domplatz finden manchmal Konzerte vor ganz besonderer Kulisse statt. Ein Besuch lohnt sich!

Bei einem Spaziergang durch die Innenstadt werdet ihr merken, was für eine junge Stadt Fulda ist. Auf Grund der Hochschule hat sie einen richtigen Studentenstadt-Flair und die Leute sind total offen und freundlich. Wenn ihr die wunderschönen alten Gebäude in der Altstadt bestaunt, findet ihr überall Möglichkeiten für eine Pause in einem der vielen Cafés und Restaurants.

Während unseres Besuchs fand gerade das vierte Festival des Bieres in Fulda statt, welches stets an einem Wochenende im Sommer veranstaltet wird. Alles dreht sich hier um das Kultgetränk! An den Ständen konnten wir nicht nur zahlreiche Biersorten probieren, sondern auch verschiedene kulinarische Köstlichkeiten testen. Während wir den rockigen Klängen der Cover-Band Hang Over lauschten, haben wir Craft Biere getrunken und ganz entspannt draußen gesessen.

Aufgrund des Festivals hatten auch einige umliegende Geschäfte spät abends noch geöffnet, wodurch wir den Jupp Hahner Weinhandel besuchen konnten. Die Inhaberin hat uns super beraten und meiner Freundin geholfen, einen Whisky auszuwählen. Neben dem Verkauf von einer großen Getränkeauswahl, gibt es auch eine Weinbar, an der ihr gemütlich sitzen könnt und wenn ihr Glück habt, findet während eures Aufenthalts vielleicht sogar ein besonders Event statt. Während wir da waren, gab es zum Beispiel einen Open Air Salsa Tanzabend und es werden immer wieder Weinfeste oder Whisky Tastings veranstaltet – schaut also mal vorbei!

Wenn ihr Süßes mögt, könnt ihr dem ältesten Café der Stadt, dem Café Thiele, einen Besuch abstatten und ein köstliches Stück Torte essen. Das Familiencafé wurde 1892 gegründet und bietet täglich bis zu 50 verschiedene Sorten an Kuchen und Torten an. Auch für Reisegruppen ist das ein super Anlaufort, da das Café 180 Sitzplätze hat. Bei schönem Wetter könnt ihr euren Cappuccino auch auf der sonnendurchfluteten Terrasse genießen.

Falls es euch in der Vorweihnachtszeit nach Fulda zieht, könnt ihr den unglaublich schönen Weihnachtsmarkt erleben. Der Universitätsplatz verwandelt sich in einen romantischen Ort voller zauberhafter Lichter und zahlreicher Buden, an denen Essen, Getränke zum Aufwärmen und handgemachte Schätze verkauft werden. Das Highlight ist die 18 Meter hohe, doppelstöckige Weihnachtspyramide, die in der Mitte des Platzes thront.

Eine wirkliche Besonderheit ist auch das mittelalterliche Weihnachtsdorf, das Jahr für Jahr wenige Meter neben dem Universitätsplatz seine Tore öffnet und euch in eine andere Zeit entführt. Die Stände sind authentisch im altertümlichen Stil dekoriert und ihr könnt mittelalterliches Handwerk, wie zum Beispiel das Schmieden von Metall, hautnah erleben und erwerben. Wenn es dunkel wird, erhellen Feuerspucker mit atemberaubenden Shows die Nacht und ziehen euch in ihren Bann. Mein Tipp: Am Stand mit mittelalterlichen Beerenweinen und Likören könnt ihr kleine Proben von allen Getränken kosten. Es gibt eine riesige Auswahl und alles schmeckt so lecker. Probiert unbedingt mal den Bratapfelwein!

Fulda ist meiner Meinung nach ein geniales Ziel für einen Kurzurlaub, vor allem wenn ihr mit dem Zug unterwegs seid. Alles ist super fußläufig zu erreichen und die Stadt ist einen Besuch auf jeden Fall wert.

Falls ihr Lust bekommen habt, mit eurer Gruppe nach Fulda zu reisen, schaut doch mal bei unseren Ideen vorbei.

Bis bald,

Steffi Träger | Profi für Vertriebsinnendienst Nord