Mainz ist meins


Urlaub  das verbindet man häufig mit langen Fahrten oder Flügen und Abenteuern im Ausland. Doch das muss nicht immer sein – auch ein Städtetrip vor der eigenen Haustür kann für Urlaubsfeeling sorgen. So konnte ich zum Beispiel während der letzten Jahre wunderschöne Reisen im Rhein-Main-Gebiet machen und will euch heute meine Highlights vorstellen.

Meine erste Empfehlung ist Wiesbaden. Die hessische Landeshauptstadt hat im Sommer wie im Winter total viel zu bieten.

Im Moment ist der Sternschnuppenmarkt ein absolutes Muss für jeden, der die Vorweihnachtszeit dieses Jahr ganz besonderes gestalten möchte. Vom 27. November bis zum 23. Dezember kann man hier Glühwein trinken, Geschenke kaufen und Besinnlichkeit erleben. Den historischen Schlossplatz tauchen einundzwanzig Wiesbadener Lilien in wunderschönes weihnachtliches Licht und bei meinem Besuch kam ich aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Gemeinsam mit dem riesigen Weihnachtsbaum sorgen all die Lichter sicherlich bei jedem für Weihnachtsstimmung.

Doch nicht nur im Winter ist Wiesbaden ein tolles Reise- und Ausflugsziel. Ein absolutes Highlight ist der Neroberg, der einen beeindruckenden Überblick über die ganze Stadt bietet. Die kleine Bahn, die bereits seit 1888 auf den Neroberg fährt, hat einen wahren Nostalgie-Faktor und fährt jährlich vom 01. April bis zum 01. November direkt auf den Berg. Oben angekommen kann man tolle Fotos machen und zum Beispiel den Nerobergtempel angucken oder im Ausflugscafé einen Cappuccino trinken. Auch die russisch-orthodoxe Kirche mit ihren vergoldeten Kuppeln darf man sich bei seinem Besuch nicht entgehen lassen – sie sieht absolut beeindruckend aus.

Für alle Weinliebhaber habe ich im Sommer eine absolute Empfehlung: Die Rheingauer Weinwoche in Wiesbaden geht vom 09. bis 18. August 2019 in die vierundvierzigste Runde und bietet im Herzen der Stadt ein tolles Programm mit über 100 Ständen, an denen Weine, Sekte und kulinarische Köstlichkeiten angeboten werden. Für mich war es ein ganz besonderes Erlebnis all die Stände zu sehen und verschiedensten Wein zu probieren. Live-Musik und ein tolles Ambiente runden das Weinfest ab und sorgen für eine tolle Zeit und gute Unterhaltung.

Für meine nächste Empfehlung geht es einmal über den Rhein und nach Mainz. Auch hier ist mein Highlight eine jährlich stattfindende Sommerveranstaltung: Die Mainzer Sommerlichter habe ich nun schon zwei Mal besuchen können und würde es jederzeit wieder tun.

Das Feuerwerk und die Laser-Show sind so beeindruckend und sorgen wirklich für Gänsehaut. Ich habe das Ganze mit einer Erlebnisschifffahrt verbunden und hatte einen wundervollen Abend. Zunächst gab es auf dem Schiff ein leckeres Zwei-Gänge-Menü und später wurde dann das Deck freigeräumt und ein DJ machte richtig Stimmung. Es gab eine tolle Party mit leckeren Cocktails und Musik. Das Wetter war auch perfekt und auf den heißen Sommertag folgte eine laue Sommernacht, die vom Feuerwerk und der wunderschön beleuchteten Skyline abgerundet wurde.

Doch auch außerhalb der Sommerlichter ist Mainz immer einen Besuch wert. Die Altstadt hat einen ganz besonderen Charme und lädt zum gemütlichen Hinsetzen, Wein trinken oder Flammkuchen essen ein. Hier kann man mal so richtig die Seele baumeln lassen. Ich habe die Stadt durch einen Stadtrundgang erkundet und war begeistert.
Wer gerne ein bisschen einkaufen und bummeln möchte, fernab von Einkaufszentren und Shopping-Meilen, dem kann ich den Mainzer Wochenmarkt nur empfehlen. Als wohl einer der schönsten Wochenmärkte, die ich bisher gesehen habe, ist er das ganze Jahr über geöffnet und beliebt bei Einheimischen wie Besuchern, wegen der großen Auswahl und des schönen Ambientes. Über hundert Stände verkaufen frisches Obst und Gemüse, Fleisch und Milchprodukte und Wein. Egal ob man nach einem Mitbringsel für Freunde oder Familie sucht oder sich selbst einfach etwas Schönes gönnen möchte, hier wird man sicherlich fündig.

Wer sich, so wie ich, für schöne Kirchen interessiert, muss natürlich den Dom besichtigen. Der „St. Martin“ bietet über 1.000 Jahre Stadtgeschichte, über die man sich mit Audioguides oder Führungen ausführlich informieren kann. Neben dem Dom habe ich mir aber auch noch eine andere Kirche angeschaut, die weniger bekannt ist und die ich als eine Art Geheimtipp bezeichnen würde: die St. Stephan Kirche. Die eindrucksvollen Kirchenfenster des Künstlers Marc Chagall tauchen die ganze Kirche in blaues Licht und haben der Kirche den Spitznamen „Das blaue Wunder von Mainz“ eingebracht. Jedes der neun Fenster erzählt eine biblische Geschichte und für mich ist es etwas, das man gesehen haben muss.

Ein weiterer Tipp für alle, die etwas Kultur erleben wollen, ist das Gutenberg-Museum. Direkt im Zentrum der Mainzer Altstadt, gegenüber vom Dom kann man hier alles über den Buchdruck und den Mainzer, der diesen erfunden hat, erfahren und erleben. Ich fand es unglaublich spannend und toll gemacht und konnte viel neues lernen, weshalb ich jedem einen Besuch ans Herz legen würde. Leider habe ich es nicht geschafft, die Fenster in einem schönen Bild festzuhalten, aber ihr solltet auf jeden Fall ein Mal vorbeikommen und sie euch selbst anschauen!

Ich hoffe, ich konnte euch die schönen Städte etwas näher bringen und euch vielleicht davon überzeugen ihnen auch mal einen Besuch abzustatten. Falls ja, wünsche ich euch ganz viel Spaß dabei!

Bis bald,

Steffi Träger | Profi für Marketing und Vertrieb Deutschland