Wallonie – Belgiens verborgene Schönheit


Der belgische Landesteil Wallonie, auch Wallonien genannt ist im Unterschied zu Flandern leider noch immer viel zu wenig bekannt. Ich liebe diese Region und war schon sehr oft dort im Urlaub – ich habe sogar meine Diplomarbeit über sie geschrieben! Deshalb möchte ich euch diese traumhafte Region Belgiens, die mir in der Sommerzeit besonders gut gefällt, vorstellen. Dabei hoffe ich natürlich, den einen oder anderen begeistern zu können, die Sonne, die herzlichen Menschen und die kleinen, manchmal etwas versteckten Ecken Belgiens selbst einmal zu erleben. Es lohnt sich!

Was die Wallonie sehr prägt, sind die vielen kleinen Dörfer und Ortschaften. Einige von ihnen haben 1994 die „Vereinigung der schönsten Dörfer in der Wallonie“ gegründet und organisieren so nicht nur die Präsentation der Gegend nach außen, sondern möchten auch darauf aufmerksam machen, dass die Eigenarten der einzelnen Gemeinden bewahrt wurden und man hier viele Traditionen der Einheimischen hautnah erleben kann. Wenn man Französisch oder Niederländisch spricht, lohnt sich ein Besuch auf der Homepage, denn dort kann man sich über Unterkünfte, Restaurants, Museen und andere Sehenswürdigkeiten ausführlich informieren (leider bislang nicht auf deutsch). Ich selbst bin in Wallonien meist mit dem Auto unterwegs, denn von Deutschland aus ist man in wenigen Stunden am Ziel, ab Frankfurt dauert es nur etwa drei Stunden. Außerdem genieße ich die Flexibilität, die sich mir dadurch bietet, denn so kann ich jederzeit zu einem Tagesausflug aufbrechen und mir den Wallonischen Sommerwind bei offenem Fenster um die Nase wehen lassen. 🙂

Meine Lieblingsecke in der Wallonie ist das sogenannte Herver Land, eine sehr hügelige Landschaft mit vielen Wiesen und Weiden in der Provinz Lüttich. Bekannt sind hier vor allem die vielen regionalen Produkte, wie der gleichnamige Herver Käse, aber auch die dort hergestellte Butter und das Obst. Vor allem Äpfel und Birnen sind begehrt, denn aus ihnen wird wahnsinnig leckerer Sirup hergestellt. Den gibt es nur hier zu kaufen und er ist so toll, dass ich direkt jedes Mal welchen mit nach Hause nehmen muss! 😉 Aber auch das beliebte Abteibier (ein Bier, das nach überlieferter Klosterrezeptur gebraut wird) habe ich in der Abtei Val-Dieu nach der Führung verkostet. Ganz frisch vom Hersteller schmeckte das natürlich viel besser als jedes andere Bier, das man im Laden kaufen kann!

Eine wunderschöne Tagestour kann man auch durch das malerische Maastal planen. Im Gegensatz zum Herver Land ist die Landschaft hier deutlich felsiger. Starten kann man entweder im Süden in dem schmucken Ort Dinant oder im Norden in der größeren Stadt Namur. In Dinant bekommt man ein atemberaubendes Panorama zu sehen, denn die Häuser sind zwischen der Maas auf der einen und hohen Felswänden auf der anderen Seite brav aneinandergereiht. Ein echter Hingucker ist auch die einzige Brücke der Stadt, hier sind bemalte Saxophone ausgestellt, denn der Erfinder des Instruments Adolph Sax wurde in Dinant geboren. Wenn ihr schon mal in der Gegend seid, dann besucht auch gleich Namur weiter im Norden. Die Stadt bietet neben der Architektur der Alten Kommerzkammer und der spektakulären altbarocken Kirche auch das wallonische Parlament als Sehenswürdigkeit. Als Station in der Mitte kann ich jedem die wunderschönen Gärten von Annevoie ans Herz legen. Diese sind so weitläufig, dass man hier ganz entspannt einen ganzen wunderbaren Tag verbringen und flanieren kann.

Überhaupt ist die Wallonie eine sehr romantische und ruhige Gegend, bestens geeignet, um sich zu erholen und Energie zu tanken. Das spiegelt auch Durbuy wieder, trotz der nur knapp 500 Einwohner genießt der Ort Stadtstatus und ist somit die zweitkleinste Stadt der Welt! Hier kann man prima durch die idyllischen Steingassen schlendern. Eine meiner Lieblingserinnerungen ist der Besuch auf einem kleinen Bauernhof, der plötzlich selbst gemachtes Eis zum Verkauf anbot – was kann man sich an einem heißen Augusttag schöneres vorstellen? 

Ein Muss für alle, die sich ausgiebig entspannen wollen, ist der Ort Spa. In über 300 Quellen kann man sich hier zurücklehnen. Kein Wunder also, dass Spa im englischen Sprachgebrauch die Bedeutung „Heilbad“ oder „Kurort“ bekommen hat . Besonders spektakulär ist die erst kürzlich errichtete Therme auf dem Hügel über der Stadt. Hinauf gelangt man mit einer Seilbahn und einen traumhaften Blick gewährt die Glaskuppel, die den Innenbereich umschließt. Bis zur gleichnamigen Formel 1-Rennstrecke des Großen Preises von Belgien sind es von hier aus übrigens nicht einmal 14 km.

Doch ehe man sich versieht, kann so ein kleines Dörfchen in der Wallonie auch voller Menschen sein. In Clermont findet zum Beispiel jedes Jahr Anfang August ein Kunsthandwerksmarkt statt. Neben Malern, Bildhauern und Schmuckherstellern gibt es auch tolle Live-Bands, die eine richtig schöne Atmosphäre schaffen. Der meiste Trubel war jedoch am Stand eines Herrn, der sehr geschickt aus Obst und Gemüse zahlreiche Tiere und andere Dinge schnitzte.

Wallonien wäre jedoch nur halb so schön ohne seine aufgeschlossenen und herzlichen Menschen. Als den Vermietern des Ferienhauses, das ich gemietet habe, mein verspäteter Anreisetermin nicht mitgeteilt wurde, haben sie im ganzen Dorf nach jemanden gesucht, der Deutsch sprechen und mich anrufen kann, da sie selbst nur Französisch sprechen. Richtig Sorgen haben sie sich gemacht. Außerdem baten sie die junge Frau, die mich dann angerufen hat, einen kleinen Spickzettel mit den deutschen Wörtern Pool, Küche, Schlafzimmer und ähnlichem für die Führung durch das Ferienhaus zusammenzustellen. Als sie feststellten, dass ich ebenfalls Französisch spreche, haben sie sich umso mehr gefreut und mich sehr familiär empfangen.

Übrigens habe ich auch schon einen Plan für meinen nächsten Besuch in der Wallonie: Dann will ich auf jeden Fall die Stadt Bouillon besuchen, um dort endlich herauszufinden, ob die beliebte klare Brühe dort tatsächlich ihren Ursprung hat.

Bis bald,

Nadine Scholz | Marketingprofi für Alpen-Adria, Benelux und die Schweiz

Für eure Wallonie-Reise empfehle ich euch unsere Reiseideen Zauberhafte Landpartie oder die Höhepunkte Belgiens. Bei der Überwindung der Französisch-Barriere helfe ich euch natürlich gerne weiter. 😉